Siwaschsee

Sivash Salt Desert

Der Siwaschsee oder einfach Siwasch ist ein sehr breites System der flachen Buchten, das westlich vom Asowschem Meer liegt und die Halbinsel Krim von dem Festland trennt. Nur eine Verbindungsstelle zu dem Asowschem Meer, die geringe Tiefe des Siwaschsees (maximal 3 m) und starke Wasserverdunstung führen dazu, dass der Siwaschsee einen sehr hohen Salzgehalt hat. Besonders in südlichen und westlichen Teilen des Siwaschsees ist die Konzentration des Salzes sehr hoch und erreicht zum Teil 10 %. Zum Vergleich der Salzgehalt der Ozeane liegt bei ca. 3,5 %.

Der Boden der Gewässer ist mit einer bis zu 5 m und mehr dicken Schicht aus Schlamm (Feinkohle) und Salzablagerungen bedeckt. Im Sommer heizt sich das flache Wasser auf und verbreitet einen unangenehmen Geruch, welcher den landläufigen Namen des Siwasch als "faules Meer" rechtfertigt. Darüber hinaus fallen im Sommer große Flächen trocken und werden dadurch zu einer Art unbewachsener Salzwüste. Der Salzgehalt in den gebliebenen Wasserflecken steigt weiter an und es wird eine Sole mit einer Salzkonzentration von ca. 30% (natürliche Sättigung) gebildet. Dabei ist die Farbe der Sole rosa. Was auf die in der Sole enthaltene Mikroalge Dunaliella salina zurückzuführen ist.

Die wirtschaftliche Bedeutung des Siwasch besteht wegen des hohen Salzgehalts und des trockenen Klimas hauptsächlich in Salinenwirtschaft verschiedener Mineralien. Die Sole des Siwaschsees enthält Natrium-, Kalium-, Magnesiumchloride, Magnesiumbromid, Magnesiumsulfat und andere Salze. Der gesamte Salzvorrat des Siwasch liegt bei ca. 200 Millionen Tonnen.

 

Siwaschsee auf der Karte:

 
Größere Kartenansicht